• DSCN4758
  • shutterstock 22634494-1

Umbauten


Sie sind nicht mehr zufrieden mit Ihrem Boot, aber eine Neuanschaffung erscheint Ihnen nicht die ideale Lösung? Dann sprechen Sie mit uns, vielleicht lässt sich Ihr Boot umbauen, ganz nach Ihren Vorstellungen.

Ein Beispiel: Verlängerung eines Motorbootes um 3,00 m.

Ein Kunde suchte ein Motorboot von mindestens 11 m Länge, es sollte aber trailerbar sein, also nicht breiter als 2,50 m. Da es ein solches Boot nicht auf dem Markt gibt, sollten wir ein gebrauchtes Bayliner-Boot von 8,50 m Länge um 3,00 m auf 11,50 m Länge verlängern.

Beim Betrachten der Linien von Rumpf und Deck wurde schnell klar, dass die Trennung nur kurz vor dem Spiegel möglich ist.

Wir trennten das Boot 30 cm vor dem Spiegel quer durch, verschoben den Spiegel 3,00 m nach hinten, richteten Boot und Spiegel genau zueinander aus und verbanden die beiden Teile mit Formteilen aus Spanplatten entsprechend allen Kanten und Stringern. Beide Hälften wurden auf der Innenseite ca 20 cm breit aufgerauht. Dann erfolgte der Aufbau des Zwischenstückes mit Gelcoat, Glaslagen, Polyesterlaminat  Sandwich usw. Das gleiche geschah mit dem Deck.  Zum Schluss wurden kleine Kanten, Radien und Übergänge nachgearbeitet. Den Ausbau hat der Kunde dann selbst gemacht.

Das Boot sah schließlich so aus, als wäre es schon immer 11,50 m lang gewesen und aus einem Guss gebaut worden.